Monday, 22.09.14
home Gartenpflanzen Lexikon Japanischer Garten Kräutergarten Obst & Gemüsegarten
Allgemeines Garten
Wie lege ich einen Garten an?
Pferdemist für Garten
Hochbeetanlage Einführung
Richtige Bewässerung Garten
weiteres zum Garten ...
Metallgerätehaus für Geräte und Maschinen
Gartenpflanzen
Hecke trimmen
Blumenstauden
Kletterpflanzen
Bambus und Farne
weitere Gartenpflanzen ...
Rasen anlegen
Rasen anlegen Einführung
Welche Rasenarten gibt es?
Tipps für die Rasenpflege
weiteres Rasen anpflanzen
Japanischer Garten
Japanischer Garten Einführung
Japanischer Garten Form
Pflanzen japanischer Garten?
weiteres japanischer Garten...
Bauerngarten
Was ist ein Bauerngarten?
Bauerngarten Formgestaltung
Pflanzen für den Bauergarten?
weiteres Bauerngarten ...
Kräutergarten
Kräutergarten Einführung
Kräutergarten Formgestaltung
Kräuter für den Kräutergarten?
weitere Kräutergärten ...
Steingarten
Steingarten Einführung
Steingarten Formgestaltung
Pflanzen für den Steingarten?
weiteres Steingarten ...
Rosengarten
Rosengarten Einführung
Tipps für die Rosenpflege
Welche Rosen für den Garten?
weitere Rosengärten ...
Gemüsegarten
Gemüsegarten Einführung
Gemüsegarten Formgestaltung
Welches Gemüse anbauen?
weitere Gemüsegärten ...
Obstgarten
Obstgarten Einführung
Obstgarten Pflege
Obstgarten Schädlinge
weitere Obstgärten ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Hochbeetanlage Einführung

Hochbeet anlegen


Ein Hochbeet liegt, wie die Bezeichnung schon verrät, höher als normale Beete. Die erhöhte Lage bringt den Vorteil mit sich, dass das Beet früher erwärmt wird. Zudem bietet sich ein Hochbeet an, wenn der Gartenbesitzer beispielsweise Rückenprobleme hat und sich nicht so tief bücken kann.



Der größte Vorteil ist jedoch, dass man ein Hochbeet auch auf ungeeignetem Gartenboden wie Kies oder Pflasterstein anlegen kann. Baut man ein Hochbeet an einem Hügel an, vergrößert sich die Anbaufläche durch die Steigung um etwa ein Drittel. Da ein Hochbeet mehr Licht bekommt, kann man die Pflanzen problemlos nebeneinander pflanzen. So lässt sich der Platz optimal nutzen.

Ursprünglich entstand das Hochbeet dadurch, dass natürliche Abfälle wie altes Holz oder Laub auf einen Platz kamen und dem natürlichen Prozess gemäß verwertet wurden. Auch heute können natürliche Abfälle auf diese Weise sinnvoll verwertet werden. Denn der Boden, der sich auf einem Hochbeet bildet, eignet sich besonders gut für tief wurzelnde Pflanzen. Zudem werden die Pflanzen durch den nährstoffreichen Boden sehr gut versorgt.

In den ersten Jahren sollte man Gemüse anpflanzen, das viele Nährstoffe benötigt. Geeignete Gemüsesorten für das erste Jahr sind beispielsweise Gurken, Tomaten, Zuckererbsen oder Stangenbohnen. Im zweiten Jahr bieten sich Majoran, Sommerblumen, Kartoffeln oder einjährige Kräuterpflanzen an. In den ersten zwei Jahren sollte man das Hochbeet nicht düngen. Im dritten Jahr sollte man Rosenkohl, Salat, Weißkohl oder Kohlrabi anpflanzen. Für das vierte Jahr eignen sich Petersilie, einjährige Kräuter, Möhren, Rote Beete und Lauch.

Gemüsesorten, die viel Nitrat enthalten wie Spinat oder Chinakohl sollten erst später angepflanzt werden.

Da Hochbeete etwa 12 cm pro Jahr absacken, sollte man das Beet bei jeder neuen Einpflanzung mit Kompost auffüllen. Nach etwa 6 Jahren sollte man die Schichten neu auflegen.



Das könnte Sie auch interessieren:
Richtige Bewässerung Garten

Richtige Bewässerung Garten

Bewässerung des Gartens Abhängig von der Größe der Fläche, die bewässert werden soll, stehen verschiedene Geräte zur Verfügung. Die Gießkanne gehört in jeden Garten. Praktisch ist die ...
Form eines Hochbeetes

Form eines Hochbeetes

Form eines Hochbeetes In der Regel wird ein Hochbeet in rechteckiger Form angelegt. Der Rahmen lässt sich einfach durch Holz, Betonplatten oder Blech bauen. Dabei sollte man beachten, dass ein ...
Garten anlegen