Thursday, 18.10.18
home Gartenpflanzen Lexikon Japanischer Garten Kräutergarten Obst & Gemüsegarten
Allgemeines Garten
Wie lege ich einen Garten an?
Ruheoase Garten
Terrasse und Balkon
Garten anlegen und Zaun aufbauen
Kunststoffrohre im Garten verlegen
Gartenparty
Gartenzaun
Wintergarten selber bauen – das sollten Sie beachten
Tipps vom Floristen: Welche Blumen und Pflanzen mögen Schatten?
Gartenbau / Pro und Contra eines Gartenteiches
Gartengestaltung mit dem gewissen Etwas
Pferdemist für Garten
Hecken für den Garten
Hochbeetanlage Einführung
Richtige Bewässerung Garten
Metallgerätehaus für Geräte und Maschinen
weiteres zum Garten ...
Gartenpflanzen
Hecke trimmen
Blumenstauden
Kletterpflanzen
Bambus und Farne
weitere Gartenpflanzen ...
Rasen anlegen
Rasen anlegen Einführung
Welche Rasenarten gibt es?
Tipps für die Rasenpflege
weiteres Rasen anpflanzen
Japanischer Garten
Japanischer Garten Einführung
Japanischer Garten Form
Pflanzen japanischer Garten?
weiteres japanischer Garten...
Bauerngarten
Was ist ein Bauerngarten?
Bauerngarten Formgestaltung
Pflanzen für den Bauergarten?
weiteres Bauerngarten ...
Kräutergarten
Kräutergarten Einführung
Kräutergarten Formgestaltung
Kräuter für den Kräutergarten?
weitere Kräutergärten ...
Steingarten
Steingarten Einführung
Steingarten Formgestaltung
Pflanzen für den Steingarten?
weiteres Steingarten ...
Rosengarten
Rosengarten Einführung
Tipps für die Rosenpflege
Welche Rosen für den Garten?
weitere Rosengärten ...
Gemüsegarten
Gemüsegarten Einführung
Gemüsegarten Formgestaltung
Welches Gemüse anbauen?
weitere Gemüsegärten ...
Obstgarten
Obstgarten Einführung
Obstgarten Pflege
Obstgarten Schädlinge
weitere Obstgärten ...
Garten, drumherum
Schönen Garten
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tipps vom Floristen: Welche Blumen und Pflanzen mögen Schatten?
Ein Zuhause ohne Pflanzen? Für viele nur schwer vorstellbar, liefern sie den eigenen vier Wänden doch Farben, Freude und in gewisser Weise mehr „Leben“. Damit diese Dinge besonders gut zum Vorschein kommen, ist der Ort entscheidend. Dabei gilt es auf verschiedene Dinge zu achten – passiert das nicht, könnten die Pflanzen in kurzer Zeit eingehen. Ein Irrglaube ist hier vor allem, dass Blumen dort stehen sollten, wo sie die meiste Sonne abbekommen. Doch genau das ist häufig nicht der Fall. Vor allem sogenannte Schattengewächse vertragen zu viel Licht und Sonne nur schlecht.

Viel oder wenig Sonne – auf die Herkunft kommt es an
Wenn Sie sich in der Natur umschauen oder ein Blumenfachgeschäft betreten, merken Sie gleich: Die Auswahl ist riesig – da ist es nur natürlich, dass nicht alle Pflanzen gleich „gestrickt“ sind. Die einen mögen Sonne und viel Wasser, andere lieben den Schatten und brauchen nur wenig Licht. Der Grund dafür ist einfach: Schauen Sie auf den Herkunftsort der jeweiligen Pflanze, wird klar, dass sich Blumen auf die jeweiligen Wetterverhältnisse einstimmen und sich daran anpassen, um optimal zu gedeihen.
Tropische Pflanzen oder die, die aus dem Mittelmeerraum stammen, mögen viel Sonne – einfach, weil sie es so gewohnt sind. Das trifft beispielsweise auf rund ein Drittel aller „klassischen“ Balkonpflanzen zu. Reden wir jedoch über sogenannte Schattengewächse, sollten Sie möglichst dafür sorgen, dass die Sonne hier nur bedingt Einzug erhält.



5 Beispiele für typische Schattengewächse
Der Begriff Schattengewächs steht stellvertretend für Pflanzen, die keine direkte Sonneneinstrahlung leiden können – das bedeutet jedoch nicht, dass sie deshalb nicht für schöne Farbtupfer in den eigenen Wänden sorgen können. Sie werden überrascht sein, welche Blumen zu dieser Gruppe zählen. Da wären beispielsweise:

  • Fuchsien: Die Fuchsie ist ein Nachtkerzengewächs, das das ganze Jahr wächst und zu dessen Gattung rund 12.000 Sorten gehören. Sie wird vor allem als Balkon- und Kübelpflanze eingesetzt, sodass die schönen Blüten Drinnen und Draußen verschönern. Wichtig ist jedoch: Sollten Sie Fuchsien innerhalb der eigenen vier Wände aufstellen, sollten Sie auf eine höhere Luftfeuchtigkeit achten, die die Pflanze zum Gedeihen benötigt – es handelt sich nun mal um ein Tropengewächs. Sie mögen Licht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung. Ein Nord-Balkon ist hier beispielsweise ideal.
  • Primeln: Bisher kennt man rund 500 verschiedene Primelgewächse, die vor allem durch ihre Blüten in den Farben gelb, rosa, violett und blau zu überzeugen wissen. Als typisches Frühlingsgewächs (gilt auch für Schneeglöckchen oder Hyazinthen) mögen sie es, wenn ihnen die Sonne nicht direkt auf den Bauch scheint. 
  • Rosen: Auch der absolute Klassiker unter den Schnittblumen, die Rose, ist eine Pflanze, die es im Schatten am liebsten und auch gegen kühle Temperaturen nichts einzuwenden hat. Rosen bekommen Sie das ganze Jahr über zu kaufen. Achten Sie beim Aufstellen jedoch darauf, dass Sie Zugluft vermeiden. 
  • Tulpen: Ähnlich, wie die Primel, gehört auch die Tulpe zu den schatten-liebenden Frühlingsgewächsen – allerdings kennt man die Tulpe eher als Schnittblume, weshalb sie vor allem als Zimmerpflanze genutzt wird. Ein Platz auf der Fensterbank mit direkter Sonneneinstrahlung ist hier jedoch nicht empfehlenswert.
  • Hortensien: Tiefes lila und blau, samtes rosa oder elegantes weiß – die Hortensie ist ein wahrer Alleskönner unter den Schattengewächsen. Sie werden sie vor allem in Form von Topfpflanzen im Fachgeschäft finden, die sich wunderbar im Garten, auf dem Balkon oder der Fensterbank machen. Die Blühzeit dauert hier von Juni bis August. Pflegen Sie die Pflanze jedoch mit Hingabe dürfen Sie sich bis in den Winter hinein über die prächtigen Farben freuen.
Fazit:
Sie sehen: Schattengewächs, bedeutet nicht gleichzeitig, dass die Auswahl bei Farnen und immergrünen Ranken zu Ende ist – auch farbenfrohe Exemplare sind hier vertreten. Nordbalkone, schattige Gärten und andere Plätze mit wenig (direkter) Sonne werden so ideal aufgepeppt.

Autorenname: Stefan Krismer
Position: Inhaber - Geschäftsführer
Der Tiroler Familienbetrieb Blumen Krismer betreibt neben seinem Blumengeschäft in Zams in Tirol auch den Blumenversand Blumenpapa. Stefan Krismer leitet den Betrieb seit nunmehr 5 Jahren und achtet dabei akribisch auf eine nachhaltige Blumen-Erzeugung.

Bild: Schöner Garten mit toller Bepflanzung © pia-pictures



Das könnte Sie auch interessieren:
Garten anlegen und Zaun aufbauen

Garten anlegen und Zaun aufbauen

Garten anlegen und Zaun aufbauen – die Möglichkeiten gibt es Wer seinen Garten neu anlegen möchte sollte nicht vergessen, einen entsprechenden Zaun aufbauen zu können. Gerade auf dem Gebiet gibt es ...
Gartenparty

Gartenparty

Eine Gartenparty ist immer eine gute Idee, sei es zum eigenen Geburtstag, zu Kindergeburtstagen oder zur Konfirmation. Selbst bei Hochzeiten sind Gartenpartys meist der Renner. An der frischen Luft lässt ...
Garten anlegen